COVID-19-Selbsthilfe-Tagebuch

Selbsthilfegruppe Alzheimer Klagenfurt

von Annemarie und Reinhard Lackner, Hannelore Pacher (SHG Alzheimer Klagenfurt)

Da unsere Veranstaltungen in zwei Pflegeheimen stattfinden, wird ein Gruppentreffen wohl noch nicht so schnell möglich sind.

Dachten wir im ersten Lockdown, dass die schwere Zeit bald zu Ende geht, ist derzeit ein gewisses Stocken in unserer Hoffnung auf eine baldige Öffnung eingetreten.

Da es uns aber sehr wichtig ist, dass unsere Betroffenen wissen, dass wir für sie da sind, haben wir viele Möglichkeiten gefunden, mit ihnen in Kontakt zu bleiben.

So teilen wir uns die wichtigen Aufgaben und haben mit unserer Gerontopsychologin Frau Mag. Christine Leyroutz, "einen Trumpf im Ärmel". Sie macht nach wie vor Hausbesuche und kann damit viele - oft scheinbar aussichtslose - Schwierigkeiten lösen bzw. verbessern.

Besonders gut angenommen werden die alle 14 Tage stattfindenden Impuls-Vorträge, die vom Katholischen Bildungswerk angeboten werden. Mit Frau Ulrike Schwertner als Organisatorin und Herrn Gerhard Spreitzer als Vortragenden sind diese Veranstaltungen ein besonderes Highlight, in dem die SHG voll eingebunden ist.

Alle Termine werden über die Homepage, per E-Mail und dem WhatsApp-Status verlautbart.

Auf unserer Homepage haben wir eine Seite "Corona - Sozialer Zusammenhalt" eingerichtet. Hier geben unsere Netzwerkpartner ihre Angebote ab bzw. berichten über ihre Situation.

Unsere monatlichen SHG-Informationen und wöchentlichen Neuigkeiten versenden wir per E-Mail bzw. per Post. Wie wir aus den Rückmeldungen ersehen, werden alle Infos gerne angenommen.

Was aber natürlich zu den wichtigsten Kontaktmöglichkeiten gehört, sind die Telefonate - wir rufen an oder werden angerufen. Das persönliche Gespräch, das Zuhören und der Erfahrungsaustausch sind Balsam für unsere derzeit so belasteten Seelen - nicht nur für unsere Besucher, sondern auch für uns als Kern der SHG.

Zurück