Gemeinsam.

Der DV Selbsthilfe Kärnten ist eine Organisation im Sozial- und
Gesundheitsbereich, die seit 1990 die Entstehung, Entwicklung und
die Aktivitäten von Kärntner Selbsthilfegruppen und -vereinen,
Behindertenverbänden und -organisationen unterstützt.

Das sind derzeit rund 180 Selbsthilfegruppen, in denen etwa
15.000 Kärntnerinnen und Kärntner - das sind immerhin 2,7 % der
Kärntner Bevölkerung - entweder als direkt Betroffene oder als
Angehörige zu mehr als 70 Themenbereichen aktiv sind.

Wir stellen Selbsthilfegruppen in den Mittelpunkt...

... weil eine Gruppe von Menschen mehr vermag als der Einzelne

... weil Anregungen, Ideen und Mut notwendig sind

... weil eine Kooperation allen etwas nützt

... weil wir für Sie ein offenes Ohr haben

 

Der DV Selbsthilfe Kärnten nimmt eine wichtige Mittlerrolle zwischen dem professionellen Sozial- und Gesundheitsbereich sowie den Bedürfnissen und Anliegen der Selbsthilfegruppen wahr. Dadurch trägt der DV Selbsthilfe Kärnten ganz wesentlich zu einem selbsthilfefreundlichen Klima in Kärnten bei.
Die Selbsthilfe im Sozial- und Gesundheitsbereich ist durch unterschiedliche Organisationstrukturen gekennzeichnet. Diese unterschiedlichen Organisationsformen werden hier unter dem Begriff Selbsthilfegruppen zusammengefasst.  

Foto: Helge Bauer

COVID-19-Selbsthilfe-Tagebuch

Persönliche Erfahrungsberichte von Selbsthilfegruppen-TeilnehmerInnen im Rahmen der Corona-Krise


Das Aufgabenprofil des DV Selbsthilfe Kärnten

Beratung

zu bestehenden Selbsthilfegruppen oder Gründung einer Selbsthilfegruppe

Unterstützung

von bestehenden Selbsthilfegruppen

Förderung

Basis- und Projektfinanzierung über den Kärntner Selbsthilfe-Fördertopf

Interessenvertretung

von Selbst­hilfe­gruppen im Sozial- und Gesundheits­bereich

Öffentlichkeitsarbeit

um die Akzeptanz der Selbsthilfegruppen zu erhöhen und zu festigen


Logo Selbsthilfefreundliches Krankenhaus

Logo Nationales Netzwerk Selbsthilfe

 

Aktuelle Information zu SH-Gruppentreffen

Mit der 4. Novelle zur 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung, die mit 15.03.2021 in Kraft getreten ist, wurde der Lockdown für reale Gruppentreffen zumindest bis 11.04.2021 beendet. Ab sofort sind Gruppentreffen von medizinischen und psychosozialen Selbsthilfegruppen unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen möglich.

  • Treffen können in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden

  • Bei Treffen in geschlossenen Räumen ist eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske) ohne Ausatemventil oder eine Maske mit mindestens gleichwertig genormtem Standard zu tragen

  • Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist weiterhin ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten

Wir sind derzeit dabei, mit dem Land Kärnten abzuklären, ob zu den vom Bundesministerium Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz vorgegebenen Durchführungsmaßnahmen eventuell noch weitere Schutzmaßnahmen dazukommen und weisen darauf hin, dass Gruppentreffen in der Gastronomie oder im Krankenhaus auch weiterhin nicht möglich sind.

Novelle zur 4. Schutzmassnahmenverordnung

 

Mit freundlichen Grüßen

Das Team

Dachverband Selbsthilfe Kärnten