Erfolgreiche Rezertifizierung Krankenhaus Waiern

VertreterInnen Krankenhaus Waiern

Im Jahr 2010 wurde das Krankenhaus Waiern erstmals für die Dauer von zwei Jahren als „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ ausgezeichnet. In diesem Jahr hat sich das Krankenhaus bereits zum dritten Mal erfolgreich um eine Verlängerung dieser Auszeichnung beworben.

Ausschlaggebend für die erfolgreiche Rezertifizierung war nicht nur die die vielfältige Integration des Themas Selbsthilfe in den Krankenhausalltag, sondern vor allem die Tatsache, dass im Krankenhaus Waiern Selbsthilfefreundlichkeit tatsächlich gelebt wird. Das Krankenhaus beherbergt seit mehreren Jahren die Selbsthilfegruppen 60+ und 70+, welche auf Initiative des Krankenhauses und ehemaliger Patienten gegründet wurden. Beide Selbsthilfegruppen konnten sich durch das „Eingebettetsein“ in den Krankenhausalltag und die gewährte organisatorische und persönliche Unterstützung, vor allem durch Mag. Carol Griesser (Klinische & Gesundheitspsychologin und Selbsthilfekoordinatorin im Krankenhaus Waiern Diakonie de La Tour), zu einem fixen Orientierungspunkt die Teilnehmer in ihrem Alltag entwickeln. Die Gruppen haben sich von Anfang gut in das geriatrische Konzept des Krankenhauses integriert und dienen als gesundheitsrelevante Schnittstelle zwischen dem intra- und extramuralen Bereich. Sie ermöglichen den sozialen Kontakt sowie den gemeinsamen Austausch und bieten so eine wichtige Schlüsselfunktion bei der Bewältigung von Problemen.

Die rege Teilnahme an den wöchentlichen Treffen der Selbsthilfegruppen unterstreicht die Bedeutung für die Teilnehmer sehr deutlich. Trotz Covid-19 sind diese Gruppen derzeit
im regen Austausch untereinander – sei es in Telefonaten, per WhatsApp mittels Videotelefonie oder auch in Briefform.

Diese Unterstützung der Selbsthilfegruppen durch das Krankenhaus ist ein deutliches Signal in Richtung gelebte Patientenorientierung und trägt ganz wesentlich zur Stärkung der Selbsthilfeaktivitäten innerhalb des Gesundheitswesens bei.

Zurück